mythosmaschine.org

Freundliche Texte für eine garstige Welt
  • Home
  • Pussy Riot
  • Steffen und Benjamin
  • Journalismus
  • Für Sie gelesen
  • Fragen, die die Menschheit bewegen
  • Wer ist eigentlich ...
  • Zitate
  • Der Zweite Weltkrieg
  • Blogger müllt
  • Der Vierte Weltkrieg
  • Joffe ist tot
  • Feuchtgebiete: Das Musical
  • Neu im Kino
  • Crowd Justice
  • Justizreform
  • Schweine fressen
  • Der Dritte Weltkrieg
  • Ausstellungen
  • Das Politische System der Schweiz
  • Nachrichten aus der nahen Zukunft
  • Punkgebet
  • Schweizer Presse
  • Ueber uns
  • Einstein
  • Bedingungsloses Grundeinkommen
  • Unternehmen Mitte
  • Das MERKEL
  • Die Stadt Basel
  • Manifest der Schweizer Kulturschaffenden
  • Expat Club Basel
  • Europäische Union EU
  • People
  • Alle Journalisten nach Den Haag
  • Basler Literaturtage
  • Basel geht aus
  • Neulich in der Redaktion
  • Narzisstische Störung aber richtig
  • Aus Putins Trollfabrik
  • Dänen schlachten, pro und contra
  • Die deutsche Seele
  • Jan Fleischhauer
  • Ukrophilie
  • Angie-Jumping
  • Punkgebet II
  • Sternstunde des deutschen Journalismus
  • Neu in den Charts
  • Schluss mit Verschwörungsthorien werden Sie Verschwörungspraktiker!
  • Denk ich an Deutschland ...
  • Künstliche Intelligenz
  • Punkgebet
  • Jobs
  • Roepcke ist tot
  • Das Merkini
  • Das Sexualleben der Deutschen
  • Punkgebet IV
  • Ukraine
  • Kurznachrichten

    30.09.2016: Die Schweiz gratuliert allen hiesigen Flüchtlingen des Merkelregimes zum Tag der deutschen Dreibeinigkeit und hofft, dass nach dem Sturz des Regimes diese den Weg zurück in ihr angestammtes Habitat finden.

    27.08.2016: Die Redakteure und Journalisten aller wichtigen käuflichen Medien haben beschlossen, bzw. es wurde ihnen nahegelegt, aus Soldidarität und zur Verteidigung der humanistischen Werte (Saudi-Arabiens, die Red.) nur noch im Burkini zur Arbeit zu erscheinen.

    15.06.2016: Zum Tuntenball nach Stalingrad! Dies ist das Motto der diesjährigen Gay-Parade, welche, mit der tatkräftigen Unterstützung der Pink-Wehrmacht unter dem Codenamen "Unternehmen Barbarosa" den Untermenschen des Ostens zeigen soll, wo ein deutscher Hammer hängt.

    12.03.2016: Blamage: Auf die Frage, was sie von der schwarzen Null halten, anworten 91% der Befragten, die Beurteilung des Präsidenten sei allein Sache derer, die ihn gewählt haben.

    08.03.2016: Neuer Rekord : Deutschland schreddert 20'000'000 Küken und eine Bundeskanzlerin

    01.03.2016: Merkel ist bei Deutschen wieder beleibter

    01.02.2016: Energiewende umgesetzt: Deutschland heizt mit Erdogas.

    Aus Putins Trollfabrik

    Lange Gesichter an der Redaktionssitzung letzte Woche.

    "Alle Medien haben ein Putintrollfabriktrollinterview, nur wir nicht", schnieft unser manisch-depressiver Chefredakteur Gertel, den Tränen nahe.

    "Bringt mir einen Putintrollfabriktroll, aber plötzlich!"

    Natürlich haben wir pariert.

    Und wir hatten auch schon einen Plan. Unser St. Petersburger Informant hatte uns nämlich verraten, dass es an der Ecke Ulitsa Schljuchinskaja - Bljadskij Pereulok eine weitere Trollfabrik gebe.

    Wir natürlich nichts wie hin, auf einem baltischen Bananendampfer.

    Leider hatten wir offenbar keinen aktuellen Stadtplan dabei, denn besagte Ecke konnten darauf wir nicht finden, und die Einheimischen, welche wir danach fragten, begegneten uns mit bedrohlichen Blicken. Kein Wunder, wenn man in einer solchen Diktatur leben muss.

    Notgedrungen haben wir uns auf unseren Instinkt verlassen, und eine besonders finstere Strasse dieser finsteren Stadt aufgesucht, wo die Existenz einer Putintrollfabrik praktisch unvermeidlich war.

    Nach kurzem Lauern an der Ecke haben wir uns das erste verkommene Individuum geschnappt, welches diese finstere Strasse entlang ging, und mit Hilfe von Chloroform und einer Keule dazu überredet, uns ein Interview zu geben.

    Und nach ein paar Tagen, mit dem Putintrollfabriktroll geknebelt und verschnürt im Kohlebunker, legte der Bananendampfer im Basler Hafen an.

    Für das Verh... äh, Interview haben wir dann einen Spezialisten beigezogen.

    Zwerg Trollmer, genannt der "Grossinquisitor", ein angejahrter Jungjournalist unseres Schwesternewsportals "Holgerson" kam in den Redaktionskerker, wo sonst unvorsichtige Redakteure, welche die redaktionelle Linie unseres Hauses ("wahr ist, was Kohle bringt") nicht begriffen haben, zum Schämen in die Ecke gestellt werden.

    Zwerg Trollmer hat in seiner langen Karriere als Jungjournalist so manches Highlight aufzuweisen, ich nenne nur die wichtigsten:

  • Lange Jahre redigierte er interimistisch den Küchenzettel der Ponderosa Ranch, wo er gegen Koch Hop Sing eine scharfe oppositionelle Linie fuhr.
  • Eher eine kürzere Zeit war er Chef des Newsportals "Mudak, the darkroom of Western Zurich", das erste Newsportal, welches nur mit Schmiergeldern finanziert wurde.

    Ausserdem spricht Brüller fliessend Kyrillisch.

    Kurzentschlossen wurde unser bisher namenloser Troll auf den Namen Borat Guggisberg getauft, in unseren Augen ein adäquater Name für ein solches Subjekt.

    Und nun der Mitschnitt des Interviews, ein Meilenstein des Journalismus, für den wir uns doch den einen oder anderen Preis erhoffen:

  • Zwerg Trollmer: "Sie haben zwei Monate in Putins Trollfabrik gearbeitet"
  • Borat Guggisberg: "Was?"
  • Zwerg Trollmer: "Sie mussten täglich zwanzig Stunden Artikel schreiben, mindestens 1000 pro Tag."
  • Borat Guggisberg: "Wo bin .."
  • Zwerg Trollmer: "Atmen während der Arbeit war strengstens verboten!"
  • Borat Guggisberg: "Warum?"
  • Zwerg Trollmer: "Wer sein Soll nicht erfüllte, flog sofort raus!!!"
  • Borat Guggisberg: "Wer sind s..."
  • Zwerg Trollmer: "Alle Zeitungen, Fernsehkanäle, Radiostationen, Gebetsbücher etc. der Welt wurden mit widerlicher Propaganda gefüllt!!!!"
  • Borat Guggisberg: "Aua!"
  • Zwerg Trollmer: "Antworte gefälligst, du Schuft!"
  • Borat Guggisberg: "Aua !!!"
  • Zwerg Trollmer: "Sprich mir nach, Unwürdiger. Weisst du nicht, wer ich bin?"
  • Borat Guggisberg: "Autsch."
  • Zwerg Trollmer: "Ich bin der grösste Blogger aller Zeiten, ich habe 100'000 Follower auf Twitter und bin auch noch schön!!!!"
  • Borat Guggisberg: "Hilfe!!"
  • Zwerg Trollmer: "AUF DIE KNIE, TROLL!!!!"
  • Borat Guggisberg: "Hilfe !!!!!"
  • Zwerg Trollmer: "DENN MEIN IST DAS REICH UND DIE KRAFT UND DIE, äh, wo waren wir stehen geblieben? Ah ja, also: Sie haben zwei Monate in Putins Trollfabrik gearbeitet..."

    Ja, liebe Leser, so entsteht Qualitätsjournalismus. Das hätten Sie wohl nicht gedacht?